Neue Versionierung von Java

Oracle hat angekündigt, die Nummerierung der Java-Updates zu ändern. Funktions-Updates gibt es künftig nur noch als Vielfache von „20“ – also 7u40, 7u60 etc. Dazwischen kommen die regelmäßigen Patch-Updates (CPU) als Vielfaches von „5“, addiert auf die letzte generelle Update-Nummer und erhöht auf die nächsthöhere ungerade Zahl, falls sich eine gerade Zahl ergeben sollte – sprich 7u25, 7u31 und 7u35. Ungeplante Patches beispielsweise bei Security Alerts erhalten Nummern dazwischen – 7u26, 7u27 etc.

„Insbesondere für das Management ist das momentane Schema schon schwer verständlich“, so Tobias Frech, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des iJUG. „Das zukünftige wird noch komplizierter.“

Der iJUG fordert deshalb von Oracle eine Zählweise, die allgemein verständlich ist, und schlägt vor, mit der Java-Version zu beginnen, gefolgt von den Funktions- und CPU-Updates und an dritter Stelle die Security-Updates, also zum Beispiel 7.1.3 für Java 7, erstes Funktions- und drittes Security-Update.

„Um die neue Zählweise schnellstmöglich umzusetzen würde es sich idealerweise anbieten, sie bereits mit Java 8 einzuführen“, ergänzt Markus Eisele, Repräsentant der DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V. im iJUG.
Durch die Verschiebung des Release-Termins sollte dafür genügend Zeit vorhanden sein. Die Tests von Dritt-Software, die auf Java aufbaut, dürften deshalb noch nicht begonnen haben.“

Über den iJUG

Der Interessenverbund der Java User Groups e.V. (iJUG) ist ein Zusammenschluss von dreizehn Java User Groups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel ist die umfassende Vertretung der Interessen von Java-Anwendergruppen sowie der Java-Anwender.

Weitere Informationen
http://www.ijug.eu

22.05.2013 Pressemeldung iJUG
Von: WTa