iJUG fordert von Oracle ein klares Bekenntnis zu JavaFX

Für den iJUG mehren sich die Anzeichen, dass JavaFX keine große Zukunft mehr bei Oracle hat. So wurde der Support für die Version 8u33 von JavaFX auf der ARM Embedded Platform eingestellt. Zudem hat Oracle den offiziellen Download des JavaFX Scene Builders beendet. Auch über die Roadmap von JavaFX ist nichts bekannt.

Die Webseite mit der Roadmap von JavaFX ist seit Monaten nicht mehr erreichbar. Das gibt Anlass zur Sorge im iJUG, dass JavaFX auf Dauer nicht mehr unterstützt wird. Viele Java-Entwickler sind verunsichert, ob sie bei ihren Projekten weiterhin auf JavaFX setzen sollen.

Die Java-Community bedauert die Einstellung des JavaFX-Supports auf der ARM Embedded Platform (zählt weltweit zu den meistverbreiteten Mikroprozessoren), weil damit sehr schön die Anwendungen für kleine Touchscreens an Embedded Devices bedient werden konnten. Auf Nachfrage nach dem Grund für diese Maßnahme teilte Oracle mit, dass es inzwischen zu viele unterschiedliche Devices gibt, die nicht alle unterstützt werden können.

Auch der JavaFX Scene Builder, ein visuelles Layout-Tool für JavaFX-Anwendungen, wird von Oracle nicht mehr zum Download angeboten. Als Alternative steht zwar von Gluon eine entsprechende Version bereit. Doch für viele Entwickler stellte gerade der Scene Builder eine Möglichkeit da, die Wartbarkeit ihrer Oberfläche zu gewährleisten. Der Scene Builder ist zwar nur ein Tool im Umfeld von JavaFX, doch es ist ärgerlich, dass es nicht mehr von Oracle weiterentwickelt wird.

„In den vergangenen Jahren hat Oracle eindeutig kommuniziert, dass man im Embedded-Umfeld mit Java punkten möchte“, sagt Tobias Frech, Vorstand des iJUG. „Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob die Abkündigung von JavaFX auf der ARM Embedded Platform das Resultat anderer strategischer Änderungen bei Oracle bezüglich Java ist.“

Der iJUG hat die Problematik in einem offenen Brief an Oracle kommuniziert. Als erste Reaktion von Oracle Deutschland kamen folgende Punkte:

  • Eine Aussage zur Zukunftsfähigkeit von JavaFX im Oracle JDK 8 und zur Fortführung von JavaFX im Oracle JDK 9.
  • Der Scene Builder ist OSS und wird von der Firma Gluon weitergepflegt und nach Bedarf mit kommerziellem Support ausgestattet.
  • Der Linux-on-ARM Port für Java SE & JavaFX wird nach Bedarf von der Firma MicroDoc weitergepflegt und mit kommerziellem Support ausgestattet.

 

Update 2. Februar 2016

Antwort von Don Smith, Oracle Senior Director Product Management, an den iJUG:

Thanks for your letter. We answered the ARM specific questions in January 2015, you can find the details here. We recommend those who are interested in JavaFX ports to participate in the OpenJFX project. A prime example of this working as intended can be found here. We are also aware of some groups interested in building their own variants, which are still in the early stages, but you can see one here. We also have commercial partners who are capable and willing to support JavaFX ports as needed, we'd be happy to make introductions. Our strategy for SceneBuilder is for it to be integrated into tools and other development frameworks and thus it was released under a BSD license.  An example of that working as intended can be found here.

Regarding the roadmap, as of 7u6 JavaFX is included in the Oracle JDK.  You can find out what items are targeted for JDK 9 via the targeted JEPs listed here.

We continue to recommend JavaFX for application developers building rich clients.  As of 8u40, JavaFX added support for assistive technologies making it therefore the recommended UI framework for accessibility applications.

27.01.2016 News iJUG